Über 40 Jahre beim Schwesternverband

Mitarbeiter der Verbandszentrale wird in Rente verabschiedet

 

Fast 42 Jahre lang war Harald Brauer Mitarbeiter der Verwaltungszentrale des Schwesternverbades. Ende Januar ging er in die wohlverdiente Rente. Am 1. Juli 1980 wurde er als Sachbearbeiter in der Verwaltung in Ottweiler eingestellt. Er hat die großen Veränderungen des Schwesternverbandes miterlebt: die Umstrukturierungen des Vereins in ein modernes Sozialunternehmen sowie das rasche Wachstum des Verbandes in fünf Bundesländern. Auch innerhalb der Personalabteilung hat er viele Aufgaben wahrgenommen. Zum Beispiel zeichnete er sich für die Einführung eines neuen Abrechnungsprogrammes mit verantwortlich oder war einige Jahre lang als stellvertretender Personalleiter tätig. Zuletzt war er erster Ansprechpartner für die Mitarbeiter*innen der Verbandszentrale.

Bei einer kleinen Corona-konformen Feierstunde im Freien blickte Thomas Dane, Vorstandsvorsitzender, auf die Zusammenarbeit mit Harald Brauer als treuem Mitarbeiter und gutem Kollegen zurück. Außerdem verriet er scherzend ein paar Anekdoten, zum Beispiel, dass Harald Brauer bei der Einstellung der Azubis und Zivildienstleistenden immer darauf geachtet hätte, dass diese auch Fußball spielen könnten, um die Betriebsfußballmannschaft zu verstärken. Zusammen mit Personalleiterin Heike Müller-Grübner überreichte Dane im Namen aller Kolleg*innen der Verwaltungszentrale ein Präsent. Wir wünschen Harald Brauer einen tollen neuen Lebensabschnitt, aber vor allem Gesundheit. Alles Gute!

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern