Ü 50 und durchstarten in der Pflege?

Helga Küpper aus dem „Haus St. Wendelin“ macht es vor

Für eine Ausbildung ist es nie zu spät! Helga Küpper macht es vor. Die Quereinsteigerin aus dem „Haus St. Wendelin“ hat ihre Ausbildung zur Pflegehelfer*in erfolgreich bestanden. Nachdem sie ihre vorherige Tätigkeit in einem Reinigungsunternehmen nicht mehr erfüllte, entschied sie sich für die  Pflege. Dort fand sie ihr berufliches Glück: „Ich hatte von Tuten und Blasen keine Ahnung gehabt, aber Pflege war das Beste was mir passieren konnte. Ich habe die Entscheidung in diesen Beruf zu gehen keine Sekunde bereut.“

Bereits seit 2019 arbeitet sie in der Einrichtung des Schwesternverbandes. Im darauffolgenden Jahr begann sie ihre Ausbildung, um sich ein „Stückchen Freiheit“ in ihrer Tätigkeit zu erarbeiten. Denn als ausgebildete Pflegehelferin kann sie die Fachkräfte im „Haus St. Wendelin“ besser unterstützen und kleine Entscheidungen selbst treffen.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern