Trotz Corona ein Stück Normalität leben

Bewohner*innen im „Haus St. Katharina“ kümmern sich liebevoll um Fischteich

Corona hält uns alle in Atem und stellt unsere Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen, gerade in unseren stationären Einrichtungen, täglich vor neue Herausforderungen. Die Zeiten sind nicht einfach und wir sind wahnsinnig stolz auf den Zusammenhalt in unseren Einrichtungen, die Entschlossenheit, das Beste aus der Situation zu machen und trotz Krise auch immer noch etwas „Normalität“ zu leben.

So zum Beispiel im „Haus St. Katharina“ in Endingen. Auch in der Coronakrise kümmern sich unsere Bewohner*innen hier weiterhin liebevoll um das Wohl der Goldfische im Brunnen vor dem Haus. Seit fast einem Jahr pflegen und füttern die Bewohner*innen die Fische und auch die Besucher*innen und Angehörigen mit Kindern, Enkelkindern und Urenkeln wie auch die umliegende Nachbarschaft freuen sich an dem „etwas anderen“ Fischteich. Im letzten Sommer gab es viele fröhliche und schöne Momente beim Füttern der Fische und der Teich soll auch in diesem Sommer wieder ein geselliger Treffpunkt für alle sein.

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern