Sich und andere schützen

Schwesternverbands-Vorstand wirbt für Impfung

Der Schwesternverband setzt auf die Schutzwirkung der Impfungen gegen Corona. Aus diesem Grund hat sich auch der Vorstandsvorsitzende Thomas Dane bei einer Impfaktion des Trägers in einer Einrichtung in Ottweiler die dritte Impfung geben lassen, gut fünf Monate nach der zweiten Impfung. „Gerade als Träger von Angeboten für ältere sowie beeinträchtigte Menschen haben wir eine große Verantwortung für die Gesundheit“, erklärt Thomas Dane. Die Impfungen gegen Corona seien der beste Schutz für die Mitarbeiter*innen und die betreuten Menschen. „Impfungen schützen wissenschaftlich erwiesen gegen schwere Verläufe und haben kaum Nebenwirkungen. Deshalb sollten sich möglichst viele Menschen impfen lassen“, so der Vorstandsvorsitzende weiter.

Der Verband unterstützt die Impfkampagne u.a. durch Freistellungen der Mitarbeiter*innen und Impftermine durch die Betriebsärzte. Im Schwesternverband sind derzeit 87 % der Beschäftigten in den Einrichtungen vollständig geimpft bzw. geboostert und der Anteil steigt stetig.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern