Senior*innen helfen gerne

Im „Haus in den Auen“ wird sich viel bewegt

Die Bewohner*innen im „Haus in den Auen“ sind selbst nach einer Turnstunde nicht müde. „Sie haben nie genug Beschäftigung“, scherzt die Betreuungskraft Beata Nawrot. So helfen die Senior*innen auch mal gerne. Nach der Turnstunde bot sich die Gelegenheit im Lager mit anzugreifen. Und ein paar Senior*innen stimmten direkt zu, legten Hand an und brachten einen Lagermann auf Vordermann. „Es ist kaum zu glauben, mit welchem ​​Engagement unsere Damen ans Werk gegangen sind!“, sagt Beata Nawrot. „Wäre die Mittagszeit nicht gewesen, hätten wir das Lager überhaupt nicht verlassen wollen. Wir arbeiteten alle zusammen in einem guten Team.“ Na über solche Helfer*innen kann sich das „Haus in den Auen“ sehr glücklich und dankbar schätzen.

 

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern