Schutzengel für das Neue Jahr

Bewohner*innen der „Laurentiushöhe“ gestalten Collage

 

„Das Wichtigste ist das Miteinander. Gemeinschaft erleben und ein wenig Abwechslung – das ist es, was im Moment am meisten fehlt“, stellt Benedikt Heselhaus vom Casemanagement der „Laurentiushöhe“ im Gespräch mit Pastoralreferentin Heike Bulle fest. Anfang Dezember hatten die beiden zusammen überlegt, was man trotz aller Kontaktbeschränkungen in der Advents- und Weihnachtszeit auf religiöser Ebene mit den Bewohner*innen zusammen machen könnte. Denn die monatlichen Treffen zum Thema „Fragen meines Lebens“ und die Besuche auf den Wohnbereichen konnten seit März 2020 schon nicht mehr stattfinden. Es ist schwer voneinander zu erfahren, wie jeder diese Zeit erlebt, was guttut und Freude macht und was schwer ist. Das ist auf Dauer nur schwer auszuhalten, fanden die beiden. Telefonate und Briefaustausch mit einigen wenigen Bewohner*innen oder einzelne Besuche im eigens hergerichteten Besucherraum waren (und sind) kein wirklicher Ersatz für das offene und tragende Miteinander.

Nun stand also Weihnachten vor der Tür. Und die Frage stand im Raum: Wie erreicht man da einander am besten? Heike Bulle entwickelte dann die Idee, einen offenen Brief an alle Bereiche zu schreiben, in dem die weihnachtliche Botschaft der Engel thematisiert wird, die da lautet:

 

Fürchtet euch nicht!

Ich verkünde euch eine große Freude!

Christus ist da.

Er ist euer Retter.

 

In den Briefumschlägen lagen als Dreingabe zahlreiche Engelfiguren – zunächst nur als Umriss auf ein Stückchen bunter Pappe gedruckt – jedoch mit der Einladung, jeden Rohling zu einem je ganz persönlichen Engel zu machen, indem man ihm z. B. einen Namen gibt oder ihm seine ganz persönlichen Wünsche anvertraut.

Eine der Kreativgruppen, nämlich die Gruppe des Wohnbereichs C2, hat dann auch die Idee aufgegriffen und viele persönlich gestaltete Engel auf Karton geklebt und eine Collage daraus gebastelt. Die ist jetzt in der Eingangshalle für alle sichtbar ausgehängt. Auf diese Weise wird der Wunsch für ein gesegnetes Neues Jahr deutlich und damit auch ein bisschen spürbar – der Wunsch nach viel Zuversicht, Kraft und Vertrauen, einem starken Immunsystem und immer wieder vielen schönen Ideen, diese schwierige Zeit gut miteinander zu gestalten und zu meistern.

 

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern