„Raus aus dem Alltag“

Entspannungs-Workshop für Bewohner*innen der „Laurentiushöhe“

Nach erledigtem Tagespensum zusammen zu sein, um sich bei Geschichten, Gesprächen oder auch kleinen Aktionen zu entspannen – das ist das Ziel eines kleinen, aus sechs aufeinanderfolgenden Terminen bestehenden Workshops der „Laurentiushöhe“. Benedikt Heselhaus, Seelsorger in der Einrichtung, sowie Heike Vogt, Pastoralreferentin im Arbeitsfeld „Inklusion“ des Bistums Trier, hatten per Plakat zu diesen Events in der Turnhalle eingeladen.

Immer wieder erwartet die teilnehmenden Bewohner*innen bei den Treffen etwas Schönes und Entspannendes. So sollte zum Beispiel aus einer großen Anzahl an Postkarten diejenige ausgewählt werden, deren Motiv den Teilnehmer*innen jeweils am besten gefiel. Daran anschließend ließ man dann die anderen Gruppenmitglieder an den eigenen Gedanken und Eindrücken teilhaben.

Das letzte Mal waren die Teilnehmenden aufgefordert, in einer Gemeinschaftsaktion ihre Gedanken und Vorstellungen in Bezug auf das, was für sie einen „Engel“ ausmacht, auf ein großes Blatt Papier zu bringen. Dafür standen ihnen alle möglichen Mal-Utensilien und Klebe-Materialien zur Verfügung. Es entstand eine prächtige, kreativ gestaltete Collage mit ganz unterschiedlichen Assoziationen zum Thema „Engel“. Die hängt jetzt für alle Vorbeigehenden gut sichtbar an einer Pinwand im Flur, der zur Unterkunft der Fördergruppen sowie zu einem Teil der Sozialen Betreuung gehört.

Auch beim nächsten Mal wird es erneut „bunt“ zugehen – und zwar in Form einer Vorlese-Geschichte von „Sascha mit den bunten Fäden“ – wobei es nicht beim Vorlesen der Geschichte bleiben soll. Aber mehr wird noch nicht verraten, denn sonst würde es sich ja nicht mehr um eine schöne Überraschung handeln…

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern