Offizielle Eröffnung des „Haus in den Auen“

Neue Pflegeeinrichtung öffnete Türen für die Öffentlichkeit

Nach gerade einmal acht Monaten Bauzeit wurde heute das „Haus in den Auen“, eine neue Seniorenrichtung in Offenbach-Hundheim, offiziell eröffnet. Das Haus ist bereits seit einem Monat in Betrieb und die ersten neun Bewohner*innen sind eingezogen.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier begrüßte Thomas Dane, Vorstandsvorsitzender des Saarländischen Schwesternverband e.V., die zahlreich erschienenen Gäste und stellte das Haus und die neue Einrichtungsleiterin Gabriele Pick vor. Sein Dank ging an alle, die mit an dem Projekt gearbeitet haben, in besonderem Maße aber an Ortsbürgermeister Peter Stein und seinen Vorgänger Roland Alt, die das Projekt von Beginn an tatkräftig und wohlwollend unterstützt haben. „Es ist die größte Investition seit 50 Jahren und dazu eine so sinnvolle, denn ein Betreuungsplatz in der Nähe der ehemaligen Wohnung hat für die älteren Menschen in der Region eine sehr große Bedeutung“, stellte Ortsbürgermeister Stein in seinem Grußwort fest.

Auch Landrat Otto Rubly lobte das Engagement des Schwesternverbandes. „Wir schätzen es sehr, dass mit dem Schwesternverband ein Träger das Projekt umgesetzt hat, der traditionell für einen hohen Qualitätsanspruch steht“, so Rubly.

Im Anschluss an die Grußworte erfolgte die Einsegnung des Hauses durch Pfarrer Hülser und Pfarrer Gaschott. Abschließend bedankte sich Einrichtungsleitung Gabriele Pick bei den Anwesenden für die guten Wünsche und sprach ihrem Team Dank aus für das Engagement und die Tatkraft. „Wir sind angekommen“, so Pick.

Nach der offiziellen Eröffnung der Räumlichkeiten fand am Nachmittag ein Tag der offenen Tür statt. Interessierte konnten sich die Einrichtung anschauen, mit dem Leitungsteam oder den Pflegekräften ins Gespräch kommen und sich über die Wohnangebote, aber auch über Beschäftigungsmöglichkeiten im Haus informieren. Das „Haus in den Auen“ bietet Stellen im Bereich Pflege und Betreuung an.

Haus in den Auen

45 Senior*innen finden in der neuen Pflegeeinrichtung im Erdgeschoss des Neubaus ein neues Zuhause. Das Haus verfügt ausschließlich über moderne und großzügige Einzelzimmer mit eigenem Bad sowie gemütliche Gemeinschaftsräume, in denen sich die Bewohner*innen treffen, unterhalten und Feste feiern können.

Mit dem neuen Pflege- und Wohnkomplex in ruhiger Lage ermöglicht der Schwesternverband den Senior*innen aus Offenbach-Hundheim und Umgebung, in ihrer Heimatregion alt zu werden und weiterhin in der Nähe ihrer Familie leben zu können. Und auch für Arbeitnehmer*innen in der Region ist die neue Einrichtung eine Chance, denn insgesamt werden hier rund 40 Mitarbeiter*innen einen neuen Arbeitsplatz finden.

Außerdem befinden sich im neuen Gebäude 23 barrierefreie Wohnungen für Senior*innen oder auch Mitarbeiter*innen, die Wohnraum suchen. Alle Wohnungen verfügen über ein Wohn-Esszimmer mit offenem Küchenbereich, Schlafzimmer, wohnlichem Bad und Balkon. Mieter der Wohnungen können bei Bedarf beispielsweise hauswirtschaftliche oder pflegerische Leistungen des ambulanten Pflegedienstes des Schwesternverbandes hinzubuchen oder ein Mittagessen in der Cafeteria des „Haus in den Auen“ einnehmen. Um die häusliche Versorgung der Senior*innen zu erleichtern wird im Januar im nahegelegenen Altenglan eine Tagespflege eröffnen.

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern