Nicht gesucht und doch gefunden

Paar-Segnung in der „Laurentiushöhe“

 

 

Christiane und Andreas leben auf dem Wohnbereich C3 der „Laurentiushöhe“ in Merzig-Schwemlingen. Sie haben sich dort kennen gelernt und nach und nach wurde aus dem „sich kennen“ mehr – nämlich Liebe. Und diese Liebe wollten sie schließlich gerne öffentlich machen und Gottes Segen dafür erbitten. Dieses Anliegen nahm Benedikt Heselhaus, Psychologe und Seelsorger in der Einrichtung, gerne auf und arrangierte in Absprache mit dem Paar und dem Wohnbereich eine Segnungs-Feier in der Hauskapelle. Und so zog dann am 16. September unter den Klängen des bekannten Hochzeitsmarsches von Felix Mendelssohn-Bartholdy die „Braut“ in schmuckem Brautkleid in Begleitung von „Braut-Vater“ Benjamin Fisch, einem Mitarbeiter des Wohnbereichs, feierlich in die Kapelle ein. Dort erwartete sie schon – ebenfalls festlich gekleidet – der „Bräutigam“. In einer kleinen Zeremonie, zu der viele Mitbewohner*innen und auch Mitarbeiter*innen erschienen waren, segnete anschließend Benedikt Heselhaus die Ringe der beiden, die sie sich gemeinsam im Vorfeld beim Juwelier ausgesucht hatten – und rief dann auch noch Gottes Segen auf das Paar und ihren zukünftigen gemeinsamen Lebensweg herab. Danach steckten sich beide gegenseitig die Ringe als Zeichen ihrer liebevollen Verbundenheit an die Hand.

Musikalisch wurde die kleine Feier noch durch das gemeinsame Singen von zwei modernen Kirchenliedern über die Liebe sowie der Darbietung des Songs „Wir zwei fahren irgendwo hin“ von Peter Rubin festlich ausgestaltet.

Nach der „kirchlichen“ Feier fand das Event seinen kulinarischen Ausklang im Gemeinschaftsraum des Wohnbereichs beim Hochzeitskaffee, wofür die Mitarbeiter*innen eigens eine Hochzeitstorte und noch weitere schmackhafte Kuchen – u.a. einen sogenannten Regenbogenkuchen – gebacken hatten.

Möge dem Paar eine lange schöne gemeinsame Zeit beschert sein!

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern