Neue Wohnangebote in Heiligenwald

Wohneinrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung soll im Sommer in Betrieb gehen

In Schiffweiler-Heiligenwald entsteht derzeit auf einem alten Sportplatzgelände eine Wohneinrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung. Insgesamt umfasst das Projekt 12.500 Quadratmeter, 4.500 Quadratmeter werden als Grünfläche angelegt. 44 vollstationäre Plätze und 4 Kurzzeitplätze entstehen hier für Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Beeinträchtigung, die dort mitten im Ort leben können. Turnhalle, Bäckerei und andere Geschäfte befinden sich direkt in der Nähe. Auch das Naherholungsgebiet Itzenplitzer Weiher ist nicht weit entfernt. Das Projekt entsteht im Rahmen der Dezentralisierungsmaßnahmen der „Häuser im Eichenwäldchen“ in Ottweiler. Außerdem kommen noch 15 barrierefreie Mietwohnungen dazu, die nach Fertigstellung zum Service-Wohnen angeboten werden.

Zu einer Baustellenbegehung trafen sich die Beteiligten im Oktober im Rohbau des Gebäudes. Bürgermeister Markus Fuchs begrüßte die Gäste. Der Schwesternverband sei auf die Gemeinde zugekommen, um solch ein Projekt zu realisieren und Fuchs war froh, die große Fläche des ehemaligen Sportplatzes anbieten zu können. Neben dem Wohngebäude soll auf dem Gelände auch eine schöne Grünfläche mit Bewegungsgeräten entstehen, kündigte der Bürgermeister an. Auch Ortsvorsteher Klaus Gorny war anwesend. Susanne Fasel, Verbundleitung beim Schwesternverband für die Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in der Region Neunkirchen, stellte das Wohnkonzept der künftigen Einrichtung vor. Einzelzimmer mit eigenem Bad sowie eine interne Tagesstruktur würden die Lebensqualität der Bewohner*innen, die aus den „Häusern im Eichenwäldchen“ in diese neue Einrichtung umziehen, verbessern. Michael Scholl, Geschäftsführer der Pecunia Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, der mit der GVG Heiligenwald GmbH und Co. KG  den Immobilienfonds verwaltet und als Bauherr fungiert, beschrieb den bisherigen Bauverlauf und führte die Anwesenden durch den Rohbau. Bauleiterin Rita Stauch zeigte, wo welche Zimmer und Bereiche zu finden sein werden und erklärte die nächsten Bauschritte. Bürgermeister Fuchs freut sich auf die Fertigstellung und sagte: „Wir werden die neuen Bewohner*innen in unserer Gemeinde willkommen heißen und herzlich aufnehmen.“

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern