Neue Angebote für Senioren in Dahlem

Service-Wohnungen und Betreuungsdienst an den Start

Seit Anfang November können die barrierefreien Service-Wohnungen des Schwesternverbandes in Dahlem in der Markusstraße angemietet werden. Gleichzeitig eröffnet der Träger einen Betreuungsdienst, den die Mieter der Wohnungen nutzen können, aber auch hilfsbedürftige Senioren aus der Gemeinde und der umliegenden Ortschaften.

Unabhängig bleiben, solange wie möglich – das ist der Wunsch vieler Senior*innen. Aber das eigene, oft große Haus mit Garten wird im Alter oft zu Last. Deshalb bietet der Schwesternverband in Dahlem ab sofort barrierefreie, 50 bis 91 qm große Mietwohnungen an. Das Angebot richtet sich an Senior*innen oder Menschen mit Beeinträchtigung, die selbstbestimmt und nach eigenen Wünschen in den eigenen vier Wänden leben wollen. Bei Bedarf können zusätzliche Leistungen wie hauswirtschaftliche Hilfen oder Betreuungsdienste hinzugebucht werden.

Die ersten Mieter stecken gerade mitten im Umzug. Gut die Hälfte der Wohnungen sind bereits reserviert. Der Großteil der Wohnungen verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse. Alle Wohnungen verfügen über ein Schlafzimmer, Badezimmer mit bodengleicher Dusche, einen Hauswirtschaftsraum, einen offenen Wohn-Ess-Bereich sowie ein Abstellraum im Keller. Die attraktiven, modernen Wohnungen in den Obergeschossen und der Keller sind bequem mit dem Aufzug erreichbar.

Betreuungsdienst

Die Mieter können auch den Betreuungsdienst des Schwesternverbandes nutzen. Dieser bietet seinen Kunden neben hauswirtschaftlichen Hilfen auch eine Einzelbetreuung in der Häuslichkeit, etwa um pflegende Angehörige zu entlasten. Die Bedürfnisse des Kunden und die einzelnen Angebote werden individuell abgestimmt. Die Mitarbeiter*innen des Betreuungsdienstes können zum Beispiel mit den Kunden spazieren gehen und Ausflüge machen oder auch Gedächtnistraining, Entspannungsübungen oder Basteln anbieten. Für Menschen mit Demenz kann etwa auch der Einkauf übernommen oder ein Arztbesuch begleitet werden. In der benachbarten Pflegeeinrichtung „Haus Marienhöhe“ kann ein Mittagstisch eingenommen werden.

Doch nicht nur die Mieter der Service-Wohnungen können das Betreuungsangebot nutzen. Auch hilfs- und pflegebedürftige Senior*innen aus dem Gebiet rund um Dahlem, nördlich bis Hellenthal, Sistig, Nettersheim, Blankenheim und südlich bis Lissendorf können den Betreuungsdienst in Anspruch nehmen.

Interessenten können sich mit der Verantwortlichen Pflegekraft des Betreuungsdienstes Laura Feltges in Verbindung setzen, Tel.: 0151 46378086; laura.feltges@schwesternverband.de. Auch ihre Stellvertretung, die zusätzlich als Regionalleitung der ambulanten Dienste der Region Eifel beim Schwesternverband fungiert, steht Rede und Antwort: daniela.willemsen@schwesternverband.de oder Tel.: 0160 905 10618. Interessenten für die Service-Wohnungen wenden sich bitte an die Einrichtungsleitung des „Haus Marienhöhe“ Claudia Brückner, Tel.: 02447 – 917960.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern