Musik als Träger von Emotion

Roland Weber arbeitet in der „Laurentiushöhe“

 

Wir haben unseren Mitarbeiter Roland Weber über seine Arbeit in der „Laurentiushöhe“ befragt.

Hier können Sie lesen, wie und warum ihm seine Arbeit gefällt:

 „Meine Lebenserfahrung, meine Ausbildung, mein Wissen und meine Empathie ermöglichen es mir, in Augenhöhe mit unseren Bewohner*innen zu sein und sorgsam mit diesen umzugehen. Ich arbeite gerne mit Menschen mit Beeinträchtigung, um diesen Menschen, die in vielen Fällen ihr ganzes Leben in einer „Einrichtung“ verbringen, deren Fertigkeiten bzw. Fähigkeiten zu erhalten und/oder wieder hervorzubringen, sodass die Menschen ein gewisses Maß an Selbstwertgefühl für sich entwickeln können. Menschen, die stolz auf das sind, was sie noch können oder wieder erlernen, haben es auch einfacher im alltäglichen Leben.

Musik ist ein guter positiver Träger von Emotionen, Gefühlen, sich selbst zu fühlen und wahrzunehmen, ob beim Musizieren, Singen oder Tanzen. Singen und Trommeln setze ich relativ häufig bei der Arbeit ein, um unseren Bewohner*innen dieses Gefühl zu geben. Es stärkt in einem gewissen Maß auch das soziale Miteinander.

Konzerte, die ich mit meiner Frau ab und an hier auf der „Laurentiushöhe“ gebe (Musik Duo „Gesucht und Gefunden“), werden immer von vielen Bewohner*innen gerne angehöhrt. Leider können diese Konzerte wegen Corona zurzeit nicht stattfinden. Wenn es jedoch wieder wärmer wird, kann es sein, dass wir wieder ein Parkkonzert geben, bei dem die Menschen mit Abstand und auf den Balkonen mitmachen können. Auch dies ist ein Teil meiner Arbeit in der „Laurentiushöhe“.

Kreativität in all ihren Facetten hilft außerdem in diesem Bereich, an Menschen heranzukommen um Ängste und Unsicherheiten abzubauen und zu lösen. Strukturen im Alltäglichen sind für unsere Bewohner*innen ebenso wichtig. Diese Strukturen geben individuell jedem Bewohner eine Sicherheit in ihrem Tagesablauf. Strukturen gibt die Arbeitstherapie, aber auch das eigene Bett neu zu überziehen oder auch ein Dusch-/Badetag.

Meine Arbeit ist für mich eine Möglichkeit Geld zu verdienen, mit einer Tätigkeit, die ich gerne ausübe, auch wenn es an manchen Tagen schwierig sein kann. Denn jeder Tag ist ein neuer Tag im Leben unserer Bewohner*innen.

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern