Mehr Bequemlichkeit für Fußgänger

Bewohner verbreitern Verbindungsweg in der „Laurentiushöhe“

 

Der im Juli letzten Jahres fertig gestellte und bezogenen Neubau der „Laurentiushöhe“ in Merzig-Schwemlingen, auch „Laurentiushöhe 2“ genannt, war zwar schon von Anfang an mit einem kleinen Fußweg mit dem Altbau (= Laurentiushöhe 1) verbunden. Aber dieser Weg war doch recht schmal. Da musste man schon mal in die Wiese ausweichen, wenn man sich dort begegnete. Und insbesondere bei Transporten von Wäsche-Shuttles musste man im Einbahnverkehr aufeinander warten, um gut aneinander vorbei zu kommen.

Die Corona-Krise macht ja bekanntlich nachdenklich und auch erfinderisch. So wurde seitens der Garten-Arbeitsgruppe der „Laurentiushöhe“ u.a. darüber nachgedacht, sich in diesen Zeiten auch um die Verbreiterung des Verbindungsweges zu kümmern. Da flossen dann die Ideen von Gärtner und Gruppenleiter Frank Nicola zusammen mit dem Know-How und der Motivation von Tobias König, Bewohner der Wohngruppe C2 und seines Zeichens „Garten- und Landschaftsbauer“. Es wurde noch Daniel Duchek, Bewohner von Haus F, zur Verstärkung mit ins Boot geholt. Und dann ging alles ganz schnell: notwendige Werkzeuge wie Schaufel, Richtschnur und Hand-Stampfer, aber vor allem die passenden Pflastersteine samt Split und Rheinsand wurden organisiert und herbeigebracht und los ging‘s. Innerhalb weniger Tage wurden in professioneller Manier mehrere Steinreihen an die schon vorhandenen angebaut. Das Ergebnis kann sich nicht nur sehen lassen – es ist auch absolut praxistauglich. Und alle Passanten zwischen Alt- und Neubau sind froh und glücklich, dass man nun ganz problemlos aneinander vorbeikommt.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern