Kinonachmittag

„Little Princess“ in Altenglan

 Was macht man bei einem verregneten Wochenende? Die Bewohner*innen des „Haus im Glantal“ gingen ins Kino. Ok, nicht ganz… Der Speisesaal der Pflegeeinrichtung in Altenglan wurde mit Leinwand, Beamer und Stuhlreihen (natürlich mit Mindestabstand) zum Kinosaal umfunktioniert. Dazu gab es was zum Knabbern, zu trinken und auch die Taschentücher durften nicht fehlen. Auf dem Programm stand „Little Princess“. In diesem Familiendrama um die 10-jährige Sara, die, als ihr Vater in den 2. Weltkrieg ziehen muss, nach New York in ein Internat geschickt wird, in dem auch schon ihre verstorbene Mutter groß geworden ist. Dort wird sie schnell bekannt und beliebt, weil sie so schöne fantasievolle Geschichten erzählen kann. Den dramatischen Verlauf und das herzzerreißende Ende müssen Sie sich aber selbst anschauen. Die Bewohner*innen waren begeistert und wollen den Kinotag schnell wiederholen. Dann ist aber ein echter Männerfilm an der Reihe: „12 Uhr mittags“. Aber natürlich sind auch die Frauen zum Western eingeladen.

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern