Traditionelles Apfelkuchenfest gefeiert

Bewohner*innen des Haus St. Barbara in Rehlingen-Fremersdorf backen leckere Apfelkuchen

Bereits seit über 10 Jahren wird in der Einrichtung Haus St. Barbara in Rehlingen-Fremersdorf gemeinsam mit dem Förderverein das Apfelkuchenfest gefeiert. Dazu wurden Äpfel aus Fremersdorf von den Bewohner*innen geschält und geviertelt. In diesem Jahr bereitete Vorstandsmitglied Edith Wottgen nach traditioneller Art den Hefeteig für die Kuchen dazu vor. Die fertigen Teige wurden Hand in Hand von den Bewohner*innen und ehrenamtlichen Helfer*innen mit Äpfeln belegt.

Schon bald verbreitete sich ein leckerer Apfelkuchenduft in der gesamten Einrichtung, wodurch sich die Cafeteria rasch bis auf den letzten Platz füllte und jeder ein Stück Kuchen haben wollte. „Wenn man heute im Haus unterwegs ist, riecht man überall leckeren Kuchen“, berichtete Pflegedienstleiter Matthias Lauer.

Zu dieser besonderen Kaffee- und Kuchenstunde unterhielt Hans Schmitt die Bewohner*innen mit Stimmungsmusik und spielte viele Wunschmelodien. Die Stimmung war ausgelassen und es wurde geklatscht, geschunkelt und getanzt.

Ein großes Dankeschön geht an unsere fleißigen und ehrenamtlichen Bäcker*innen Beatrix Becker, Anni Biehler, Karin Bintz, Reinhilde Lorang, Marianne Reinert, Marianne Spohr, Edith Wottgen, Eric Schäfer und Alfons Schmitt. Vielen Dank für die Hilfe bei dem traditionellen Apfelkuchenfest!