98. Geburtstag gefeiert

Traditionelles Apfelkuchenfest im „Haus St. Barbara“

Bereits seit über 10 Jahren lädt der Förderverein der Pflegeeinrichtung „Haus St. Barbara“ in Rehlingen-Fremersdorf zum Apfelkuchenfest ein. Ein solches Fest zu feiern liegt nah, denn der Ort Fremersdorf gilt schon seit Jahren als „Apfelkiste des Saarlandes“.

In den letzten Jahren konnten sich die Fremersdorfer vor üppigen Apfelernten kaum noch retten, aber in diesem Jahr fiel die Ernte sehr gering aus. Dennoch reichte es, für die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Pflegeeinrichtung leckere Kuchen zu zaubern.

Früh morgens begannen die ehrenamtlichen Helfer*innen, mit der tatkräftigen Unterstützung einiger Bewohnerinnen, mit dem Schälen und Vierteln der Äpfel. Edith Wottgen, Vorstandsmitglied des Fördervereins, machte sich währenddessen an das Anrühren des traditionellen Hefeteiges. Gemeinsam wurden die Kuchenformen mit dem Teig und den Äpfeln gefüllt.

Kaum im Ofen dauerte es nur wenige Minuten bis die übrigen Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen den Duft von frisch gebackenen Apfelkuchen wahrnahmen und sich rasch in der Cafeteria einfanden. Es war kaum noch ein freier Platz zu finden. Serviert wurden die Kuchen mit frisch aufgebrühtem Kaffee und Hans Schmitt unterhielt die Festgäste mit passender Stimmungsmusik und vielen Wunschmelodien.

Ein besonderes Highlight des Tages war der Geburtstag der ältesten Bewohnerin des Hauses, Eleonore Riesmayer. Vor 98 Jahren wurde sie im Saarlouiser „Marschall Ney Haus“ geboren und als große Überraschung kam Hans-Jörg Schu, ein guter Bekannter von Eleonore Riesmayer, in die Einrichtung. Und das nicht nur als Gast, sondern als Marschall Ney verkleidet. Gemeinsam mit allen Anwesenden wurde noch ein kräftiges Geburtstagsständchen angestimmt.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern