„Aktion Tagwerk“ im Haus Göttschied

Zwei Schülerinnen veranstalten Spieletag mit Bewohner*innen für einen guten Zweck

Leonie Stöckle und Leni-Marie Allmann, zwei Schülerinnen der Grundschule Göttschied, beteiligten sich im Juni an der deutschlandweiten Kampagne „Aktion Tagwerk – Dein Tag für Afrika“. Organisiert und veranstaltet wird diese jährlich stattfindende Aktion seit 2003 von dem gemeinnützigen Verein „Aktion Tagwerk“. An diesem Tag gehen Schüler*innen arbeiten anstatt zur Schule, veranstalten einen Spendenlauf „Go for Africa“ oder planen kreative Aktionen im Klassenverband. Ihren Lohn spenden die Teilnehmer*innen anschließend für Bildungsprojekte in sieben afrikanischen Ländern und setzen sich somit für gleichaltrige in Afrika ein. In diesem Jahr nahmen mehr als 170.000 Schüler*innen und 547 Schulen an dem Projekt teil und konnten mehr als 1,3 Millionen Euro spenden.

Leonie und Leni entschieden sich in diesem Jahr dafür, einen Tag in unserer Pflegeeinrichtung Haus Göttschied zu verbringen. Dazu stellten Sie verschiedene Spielstationen für die Bewohner*innen bereit. Zum Beispiel gab es Dosenwerfen, Ringe werfen und ein Dartspiel mit Klettbällen.

Noch bevor mit dem Aktionstag begonnen wurde, begrüßten die beiden Schülerinnen die Teilnehmer*innen:

„Hallo liebe Bewohner und Frau Spankus,

wir bedanken uns herzlich, dass wir heute hier sein dürfen.

Wir hoffen, ein paar schöne und fröhliche Stunden mit Euch zu verbringen.“

Dann ging es auch schon los. Die Betreuerinnen Petra Spankus und Claudia Kuhn unterstützten die beiden Schülerinnen. Alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß an den gemeinsamen Spielaktivitäten.

Nach den Spielen trugen Leonie und Leni den Bewohner*innen eine Geschichte vor. Darüber hinaus brachten die beiden Mädchen für jede/n Bewohner*in ein Geschenk mit: selbstgemalte Bilder, über die sich die Bewohner*innen sehr freuten.

Die Zeit verging wie im Flug und am Ende der Veranstaltung gab es lautstarken Applaus für das großartige Engagement der beiden Schülerinnen. Die Bewohner*innen freuen sich jetzt schon auf einen weiteren Besuch der beiden Mädchen.