Jedes Osterei ein Einzelstück

Bewohner*innen der Häuser im Eichenwäldchen an Kunstprojekt in Saarbrücken beteiligt

In den nächsten Wochen werden in der Saarbrücker Innenstadt viele bunte Ostereier zu sehen sein. Diese brachte nicht der Osterhase, sondern sie stammen aus den Händen der Bewohner*innen der Häuser im Eichenwäldchen in Ottweiler. Die Künstlerin Annette Orlinski hat die Eier mit den Bewohner*innen hergestellt und sie in ein Kunstprojekt der Landeshauptstadt integriert.  

Wenn Annette Orlinski in die Häuser im Eichenwäldchen, eine Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung, nach Ottweiler kommt, dann ist die Freude bei den Bewohner*innen groß.  Zusammen treffen sie sich in einem großen Raum, in dem sie gemeinsam mit der Künstlerin verschiedene kreativ-künstlerische Projekte realisieren. In diesen Kreativstunden entstehen viele individuelle Kunstwerke, Bilder und Dekorationsartikel.

In den vergangenen Wochen wurden die Bewohner*innen von der Künstlerin in ein wichtiges Projekt für die Landeshauptstadt Saarbrücken integriert. Dabei ging es um die Herstellung von rund 40 cm großen Ostereiern, die während des Frühlingsfestes in der Saarbrücker Innenstadt ausgestellt werden.

Die Herstellung der dreißig Eier war sehr aufwendig, denn es musste sehr viel Papier bearbeitet werden. „Zunächst haben wir das Papier in viele kleine Stücke zerrissen und aus den einzelnen Schnipseln wurden dann die Eierschalen modelliert“, berichtet Annette Orlinski. „Im nächsten Schritt wurden die Eier mit unterschiedlichen Farben und Mustern von mir bemalt.“ Damit ist jedes Osterei ein Unikat.

Die Einzelstücke werden in den kommenden Wochen in den Schaufenstern der Boutiquen und Geschäften am St. Johanner Markt zu sehen sein. Außerdem sind sie Teil eines Gewinnspiels bei einer Ostereiersuche während des Saarbrücker Frühlingsfests. Am Ostersonntag, den 21. April 2019, werden die Ostereier zudem bei der Saisoneröffnung im Deutsch-Französischen Garten ausgestellt und verlost.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern