Multi-Kulti im Generationenhaus St. Josef

Neuer Bewohner schenkt Einrichtung eine „Djembe“

Das Generationenhaus St. Josef in Rheinhausen vereint nicht nur Jung und Alt unter einem Dach, sondern auch Menschen aus verschiedenen Regionen und Kulturkreisen. Der neue Bewohner der Einrichtung, Fode Ben Kollett Toure, stammt ursprünglich aus Afrika und hat anlässlich seines Einzuges dem Haus eine sogenannte „Djembe“ geschenkt. Eine „Djembe“ ist eine westafrikanische Bechertrommel, die aus einem ausgehöhlten Baumstamm besteht.

Fasziniert von dem Willkommensgeschenk haben Einrichtungsleitung Monique Mathea und Mitarbeiterin Katja Nicolino erste Musikstunden auf dem Instrument genommen. Das Haus freut sich sehr über dieses außergewöhnliche Geschenk und die ersten Musikstunden haben viel Spaß gemacht.