Flotte Rollstuhl-E-Bikes vom Förderkreis

Freude beim „Haus Dietrich Bonhoeffer“ und dem „Haus St. Katharina“

 

Die Bewohner*innen aus dem „Haus St. Katharina“ und dem „Haus Dietrich Bonhoeffer“ sind für künftige Ausflüge flott ausgestattet. Helmut Eitenbenz und Hans-Joachim Schwarz, Vorsitzende des Förderkreises für die Senior*innen der beiden Pflegeeinrichtungen in Endingen, übergaben den Einrichtungsleitern Michael Zimmermann (Haus St. Katharina) und Klaus-Peter Penno (Haus Dietrich Bonhoeffer) ein Rollstuhlfahrrad mit Elektroantrieb im Wert von 8 500 Euro.

Damit verfügen die beiden Pflegeeinrichtungen nun über zwei Fahrzeuge dieser Art. Vor allem für die Senior*innen stellen die Räder eine Bereicherung ihres Lebensalltags dar. Ausflüge in Endingen und in die Umgebung der idyllischen Winzerlandschaft sollen somit zu einem ganz besonderen Erlebnis werden und vermitteln nach Klaus-Peter Penno ein ganz anderes Lebensgefühl als eine Autofahrt in den Heimatort der Menschen. Auch die damit einhergehende 1:1 Betreuung zwischen Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen ermöglicht intensivere Bindungen und Vertrauensverhältnisse für beide Parteien. Der vorne montierte Rollstuhl kann allerdings auch abgekoppelt werden, sodass mit dem E-Bike auch so manche Arbeitsstrecke für das Personal an Abwechslung gewinnt.

Die Freude über diese Förderung ist selbstverständlich groß. Bereits das erste Fahrrad wurde von den Einrichtungen dankend genutzt. Neben den Pflegekräften und dem Betreuungsdienst der Wehrle-Werk-Stiftung, dürfen sich im Einzelfall auch Angehörige auf den Sattel schwingen. Wir wünschen den Bewohner*innen vom „Haus St. Katharina“ und „Haus Dietrich-Bonhoeffer“ schon jetzt ganz viel Spaß für die bevorstehenden Radtouren.

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern