Finanzierung der neuen „KiTa Auenland“ in Ottweiler gesichert

Ministerin überreicht Zuwendung

Für die neue KiTa des Schwesternverbandes in Ottweiler ist eine weitere Hürde genommen: Mit den Finanzierungszusagen von Land, Kreis und Stadt kann das Projekt angegangen werden. Die saarländische Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot überreichte dem Schwesternverband einen symbolischen Scheck über 1,1 Millionen Euro. Die Baugenehmigung wird in Kürze erwartet, so dass Anfang 2022 die Bagger rollen können. Läuft alles nach Plan, können im Sommer 2023 die insgesamt 78 Krippen- und KiTa-Plätze in Betrieb genommen werden.

Insgesamt investiert der Schwesternverband 8,6 Millionen Euro in das neue Gebäude für Kinder und Senior*innen. Hinzu kommt der Umbau des „Haus Bliesaue“ zur Trägerzentrale, in den der Verband weitere 5 Millionen Euro stecken wird. .

Das Projekt bietet zwei Besonderheiten: Zum einen wird im neuen Gebäude neben der Kita auch eine Seniorenpflegeeinrichtung untergebracht. Ein generationenübergreifender Ansatz, der in der Region einzigartig ist. Zum anderen will der Schwesternverband eine Randzeitenbetreuung anbieten, damit unter anderem in der Pflege tätige Eltern Beruf und Familie besser vereinbaren können.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern