Fasnet im „Haus St. Katharina“

Dekoration wurde im Vorfeld selbst gebastelt

Auch im „Haus St. Katharina“ wurde „Fastnet“ – wie man hier in Endingen sagt – gefeiert. Ganz in den traditionellen Endinger Fasnachts-Farben wurde im Vorfeld die Dekoration gebastelt. Mit viel Vorfreude fieberten die Bewohner*innen der Feier entgegen.

Am Schmutzigen Donnerstag war es dann soweit: die Jokiligruppe, das hauseigene Chörle und eine Tanzgruppe der Bewohner*innen boten ein tolles Partyprogramm und unterhielten die Närrinnen und Narren. Angeheizt wurde die Stimmung auch mit Endinger Fasnachtsliedern. Es wurde gesungen und geschunkelt was das Zeug hielt. „Was wär dia Fasnet ohni Liader? Mir säßä rum wia miadi Briader! S gäb jo kei Grund zum Girgili eelä – was wärä mir fir armi Seelä?!“ ( Übersetzung: „Was wäre die Fasnacht ohne Lieder? Wir säßen rum wie müde Brüder! Es gäbe ja keinen Grund zum Gürgle ölen – was wären wir für arme Seelen?!“)

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern