Ein Piekser für die Gesundheit

Impfungen im „Haus St. Margarethe“

 

Die Impfungen gegen das Corona-Virus in Deutschland haben begonnen. Auch in den Einrichtungen des Schwesternverbandes wurde dem Corona-Virus der Kampf angesagt. Eine der ersten Einrichtungen, in denen geimpft wurde, war das „Haus St. Margarethe“ in Lichtenau-Ulm. Hier haben bereits 43 der 45 Bewohner*innen und mehr als die Hälfte der Mitarbeiter*innen eine Impfung erhalten. Den Anfang machte Bewohnerin Frau Mohr, die sich als erste des Hauses den Schutz gegen das Corona-Virus sichern konnte. Nach kurzer Zeit war dann alles vorbei und man freute sich über diesen Erfolg bei der Bekämpfung des Virus. Die zweite Dosis wird in wenigen Wochen folgen.

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern