Begegnungsmöglichkeiten im Eichenwäldchen

Neuer Wanderweg mit Unterstützung des Schwesternverbandes eröffnet

Der Schwesternverband und die Stadtverwaltung erweitern das Freizeitangebot in Ottweiler. Rund um den Stammsitz des Schwesternverbandes im Naherholungsgebiet Eichenwäldchen/Wingertsweiher wurde ein etwa 5 Kilometer langer abwechslungsreicher Wanderweg angelegt. Der Pfad verläuft teilweise auf dem Außengelände der „Häuser im Eichenwäldchen“, einer Wohneinrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen, deren Cafeteria -außerhalb der Corona-Pandemie- besucht werden kann. Ein weiterer Baustein im Bemühen des gemeinnützigen Trägers, Inklusion einfach erlebbar zu machen.

Menschen mit Beeinträchtigungen haben auch zur Entstehung des Pfades beigetragen. Ein Teil der Beschilderung entstand in der Arbeitstherapie des Schwesternverbandes in einer Merziger Einrichtung und auch die Gartengruppe des „Haus Hubwald“ in Eppelborn half beim Freischneiden des Weges und wird auch zukünftig ein Auge auf die Vegetation haben.

Der neue Wanderweg ist zwar nicht lang, aber stellenweise anspruchsvoll, denn er führt nicht nur über schattige Wege rund um den Weiher, sondern auch durch einen ehemaligen Steinbruch und die Reste des „Eichenwäldchens“, dem ehemaligen Jagdrevier der nassauischen Fürsten. Der erlebnisreiche Pfad ist eine gute Ergänzung der Freizeitmöglichkeiten am Wingertsweiher, der Ostertalbahn und dem benachbarten Flowtrail.

Infos zur Anfahrt und ein Flyer der Strecke finden sich hier:

https://www.ottweiler.de/tourismus/index.php?option=com_content&view=article&id=248&Itemid=180

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern