Auf Augenhöhe

Leitungsteam für das „Haus Weiselberg“ gefunden

Auch wenn es bis zur Eröffnung der neuen Pflegeeinrichtung in Freisen-Oberkirchen noch etwas dauert, ist das künftige Leitungsteam bereits gefunden. Simone Hoti und Celina Welsch werden das „Haus Weiselberg“ mit 48 Plätzen für pflegebedürftige Senior*innen leiten. Unterstützt werden sie von Regionalleiterin Annekarin Leismann. Bis dahin ist noch viel zu tun, unter anderem auch künftige Mitarbeiter zu finden. Die Arbeit des Leitungsteams beginnt also schon jetzt.

Simone Hoti ist seit 2017 auf Leitungsebene der Schwesternverband Pflege und Assistenz gGmbH, dem Träger des neuen „Haus Weiselberg“, beschäftigt. Zuletzt war sie seit Mitte 2019 in Idar-Oberstein als Einrichtungsleitung tätig. Als gelernte und mehrjährig in Neunkirchen tätige Krankenschwester, sammelte sie ebenso Erfahrungen als Pflegefachfrau in der Schweiz. Von 2011 bis 2015 absolvierte sie erfolgreich einen Studiengang im Pflege- und Gesundheitswesen. Sie wird in Oberkirchen künftig als Einrichtungsleitung fungieren, unterstützt durch Pflegedienstleiterin Celina Welsch.

Celina Welsch ist in der Pflege an sich zwar schon ein „alter Hase“, aber die Funktion der Pflegedienstleitung ist eine Herausforderung für die 28-Jährige. Vor über zehn Jahren startete sie mit einem Praktikum beim Schwesternverband in die Pflege. Es folgte die Fachkraftausbildung, mehrere Weiterbildungen und zuletzt ein Trainee-Programm innerhalb des Schwesternverbandes. Dabei wurde sie optimal vom Träger, dem sie über all die Jahre treu geblieben ist, auf eine Leitungsstelle vorbereitet. Dabei spielte auch die langjährige Führungskraft und derzeitige Regionalleiterin Annekarin Leismann eine große Rolle, die Welsch bei dem Ausbildungsprogramm begleitete und eine ihrer Ansprechpartnerinnen war. Diese wird sie neben Simone Hoti auch bleiben, denn Leismann wird das „Haus Weiselberg“ als Regionalleitung im Schwesternverband weiterhin mitverantworten.

Vor Ort in Oberkirchen sind aber Simone Hoti und Celina Welsch für Bewohner, Mitarbeiter und Interessenten die ersten Ansprechpartner. Flache Hierarchien sowie die eigne Präsenz auf den Wohnbereichen sei ihnen wichtig: „Wir haben für jeden ein offenes Ohr und unsere Türen werden mit Sicherheit ebenso offen stehen“, sagt Simone Hoti. Ein respektvoller Umgang, Wertschätzung und Partizipation sind für das Leitungsteam selbstverständlich: „Wir agieren auf Augenhöhe mit den Mitarbeitern und jeder kann seine Ideen mit einbringen.“

Im Frühjahr 2021 wurde der Bau der Pflegeeinrichtung von den p3-Architekten aus Wadern und der Projekta GmbH aus Prüm begonnen. Derzeit erfolgt der Innenausbau woran sich die Herrichtung der Außenanlagen anschließen soll. Leider kann der für November anvisierte Eröffnungstermin wegen Lieferschwierigkeiten nun doch nicht eingehalten werden, sodass die Inbetriebnahme auf Anfang nächsten Jahres verschoben wurde. Es entstehen 55 bis 65 Arbeitsplätze, überwiegend für Pflegefach- und Hilfskräfte sowie Mitarbeiter im Bereich Hauswirtschaft und Reinigung. Bewerbungen nimmt Regionalleiterin annekarin.leismann@schwesternverband.de entgegen. Gerne beantwortet sie auch Fragen: 0160 3826236. Mehr Infos erhalten Interessierte auch hier: >>>

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern