44 Jahre beim Schwesternverband

Gertrud Weber feiert im „Haus Nimstal“ Dienstjubiläum und Verabschiedung

 

Grund zum Feiern gab es in der Eifel im „Haus Nimstal“: zu Ehren von Mitarbeiterin Gertrud Weber!

Sie wurde – im Corona-gerechten Rahmen – für ihr 44-jähriges Dienstjubiläum geehrt und gleichzeitig in den Ruhestand verabschiedet. Dazu wurde eine interne Feier ausgerichtet, an der Mitarbeiter*innen sowie Bewohner*innen teilnahmen.

 

Die Regionalleiterin Eifel des Schwesternverbandes, Dr. Elisabeth Krupp, blickte auf den Werdegang der heutigen Betreuungskraft zurück und dankte ihr für ihre langjährige Treue und engagierte Arbeit. Kolleg*innen trugen ein kleines Gedicht vor und eine Mitarbeiterin sorgte mit Gesang und Gitarrenmusik für einen emotionalen musikalischen Part.

 

Gertrud Weber bewarb sich als Krankenpflegehelferin mit 18 Jahren beim „Eiflehaus“, als dieses eröffnet wurde. Am 1. April 1977 fing sie in der Pflegeeinrichtung in Bitburg an, machte 1995 eine 3-jährige Fachkraftausbildung und war zwölf Jahre als Wohnbereichsleiterin tätig. Viele Jahre arbeitete sie auch im Nachtdienst, bis sie sich irgendwann entschied, in Teilzeit zu wechseln. 2012 wechselte sie in das neue „Haus Nimstal“ in Schönecken, wo übrigens auch ihre Tochter arbeitet. Hier arbeitete sie fortan als Betreuungskraft, die dazugehörige Weiterbildung absolvierte sie berufsbegleitend. Bis zu ihrem Rentenbeginn war sie in Schönecken tätig und wird dem Haus mit Sicherheit ein gern gesehener, gelegentlicher Gast bleiben, den Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen herzlich begrüßen werden.

Auch wir wünschen Gertrud Weber von Herzen alles Gute und einen wohlverdienten Ruhestand. Herzlichen Dank für das langjährige Engagement!

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern