Rechter Inhaltsbereich

26.11.2013

Schwesternverband investiert in neue Angebote

Der gemeinnützige Träger treibt Umbau voran


Der freigemeinnützige Träger Saarländischer Schwesterverband e.V. investiert in neue Angebote und Leistungen für alte und behinderte Menschen. Auf der Mitgliederversammlung im November am Trägersitz in Ottweiler haben Vorstand und Aufsichtsrat gegenüber der Mitgliederversammlung Rechenschaft über das Geschäftsjahr 2012 abgelegt. Danach weist die konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung einen Überschuss von über zwei Millionen Euro aus. Dies entspricht einer Umsatzrendite von 2,4 %. Den Gewinn wird der gemeinnützige Träger in den nächsten Jahren in den verstärkten Um- und Neubau investieren.

Der Schwesternverband steht derzeit in einem dynamischen Veränderungsprozess. Zum einen werden im Bereich der Dienste für Menschen im Alter in den Regionen Saar-Pfalz, Eifel, Kaiserstuhl und Main-Tauber weitere Pflegeangebote geplant und gebaut. Dabei steht die Versorgung von pflegebedürftigen alten Menschen mit kleinen Einrichtungen im ländlichen Raum im Mittelpunkt.
Zweiter Schwerpunkt der Veränderungen im Schwesternverband ist die Anpassung der Leistungen für Menschen mit Behinderungen an aktuelle Konzeptionen. Hier entstehen differenzierte und abgestufte Wohn- und Betreuungsangebote im Saarland und dem angrenzenden Rheinland-Pfalz.

Daher war das Geschäftsjahr 2012 durch eine rege Investitionstätigkeit geprägt. Das Investitionsvolumen lag bei über 12 Millionen Euro. Es wurden zwei neue Pflegeeinrichtungen mit zusammen 95 Plätzen in Betrieb genommen. Außerdem wurde in 2012 mit dem Bau von sechs Einrichtungen mit zusammen 273 Plätzen begonnen.
Aktuell betreibt der Schwesternverband 16 Pflegeeinrichtungen für alte Menschen, fünf Wohn- bzw. Pflegeeinrichtungen für Menschen mit Behinderungen, außerdem ambulante und teilstationäre Angebote sowie Betreutes Wohnen.

Auch in der Unternehmensführung gab es Veränderungen: die Geschäfte des Schwesternverbandes werden von einem zweiköpfigen Vorstand geführt. Zum 01.11.2013 ist Jörg Teichert (44) neu in den Vorstand eingetreten. Er war zuvor langjähriger Landesbeauftragter des „Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V.“ im Saarland. Vorstandsmitglied Claus Jürgen Berg (65) wird zum Jahresende 2013 ausscheiden. Vorsitzender des Vorstandes ist seit 2010 Thomas Dane (51).
Auf der Mitgliederversammlung wurden auch zwei neue Aufsichtsratsmitglieder gewählt. Neu im Gremium sind der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Dr. Joachim Streit, und der Leiter der Psychiatrie des SHG-Klinikums Merzig, Dr. Martin Kaiser. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist seit dem 01.01.2013 der vormalige Staatssekretär für Finanzen im Saarland, Gerhard Wack.

Der Geschäftsbericht 2012/13 steht hier zum Download bereit.