Rechter Inhaltsbereich

23.05.2013

Leben mit Autismus

Bildungstag lockte über 200 Teilnehmer ins Ottweiler Schlosstheater


Um das „Leben mit Autismus“ drehte sich der Bildungstag des Schwesternverbandes in Ottweiler. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens seiner Tagesförderstätte Autismus Saar und der Ende 2013 bevorstehenden Eröffnung einer Wohneinrichtung für erwachsene Menschen mit autistischer Behinderung in Heusweiler, hatte der Schwesternverband Fachkräfte der Behindertenhilfe, Schüler, Studenten und Privatpersonen zur Veranstaltung im Schlosstheater eingeladen.
Mehr als 200 Teilnehmer folgten dem Aufruf: „Ich bin stolz und freue mich sehr, dass nicht nur regionale Teilnehmer auf unserem Bildungstag vertreten sind, sondern auch Fachkollegen aus Cochem, Trier, Koblenz, Bonn und Freiburg ins Saarland gereist sind“, sagte Elisabeth Maas, die Leiterin der Tagesförderstätte und künftige Leiterin des Wohnangebotes.
Namhafte Referenten konnte der Schwesternverband für die Veranstaltung gewinnen: Dr. Anne Häußler, Diplompädagogin und Diplompsychologin vom „Team Autismus“ in Mainz, stellte den TEACCH-Ansatz vor. In diesem Ansatz wird das Verstehen einer autistischen Störung und der damit verbundenen besonderen Wahrnehmungsverarbeitung in ihrer individuellen Ausgeprägtheit als Ausgangspunkt jeder Förderung gesehen. Grundlage des methodischen Vorgehens sind Visualisierungen und Strukturierungshilfen, mit denen die Umwelt für die autistische Person überschaubarer und nachvollziehbarer gestaltet werden soll. Stefan Müller-Teusler, Studienrichtungsleiter der Berufsakademie Sachsen, referierte zum Thema „Solitäreinrichtungen im Zeitalter der Inklusion“. Dabei konnte er von eigenen Erfahrungen anschaulich berichten, denn er selbst war lange Jahre als Leiter von Wohneinrichtungen für autistisch behinderte Menschen tätig. Auch der Landesverband autismus Saarland e.V. und die Autismus-Therapie-Zentrum Saar gGmbH nutzten die Gelegenheit, sich und ihre vielfältige Arbeit bei der Veranstaltung zu präsentieren.

Schwerpunkt des Bildungstages war aber auch die Vorstellung der eigenen Arbeit und Leistungen des Schwesternverbandes. So berichtete Elisabeth Maas von ihrer Arbeit in der Tagesförderstätte. Architekt Willi Latz stellte zusammen mit Maas das neue Wohnprojekt in Heusweiler vor. 16 Menschen mit Autismus werden dort Ende dieses Jahres ein langfristiges Zuhause finden. „Der Bedarf ist groß“, sagt Maas im Vortrag „wir haben für die 16 Plätze schon mehr als 35 Anfragen“.

Einen ganz besonderen Einblick in das Leben mit Autismus vermittelte  Anna Theobald, die über das Zusammenleben mit ihrem Zwillingsbruder Michael, der auch die Tagesförderstätte besucht, und über seine Entwicklung in den letzten Jahren berichtete.

Für den 5. September 2013 plant der Schwesternverband bereits seine alljährliche Fachtagung, die wieder im Schlosstheater stattfinden wird. Thema wird sein: Alter und Sucht.



Bürgermeister Holger Schäfer begrüßte als "Hausherr" die Gäste im Schlosstheater und wünschte dem Schwesternverband ein gutes Gelingen.