Rechter Inhaltsbereich

19.11.2018

Eröffnung Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen in St. Wendel

Weiteres Beratungsbüro für Menschen mit geistiger, körperlicher und/oder psychischer Beeinträchtigung eingerichtet


Am 23. November 2018 wird in St. Wendel, Bahnhofstraße 29, ein weiterer Standort des Fachdienstes Selbstbestimmtes Wohnen eröffnet. Dieses Angebot des Saarländischen Schwesternverbandes richtet sich an beeinträchtigte Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung sowie psychischer Erkrankung, die eine individuelle Hilfestellung oder Beratung benötigen. Dabei ermöglicht der Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen diesen Menschen einen Auszug aus stationären Einrichtungen oder auch eine Stabilisierung der bisherigen Wohnsituation vor Ort.

Bereits 2004 wurde der erste Fachdienst für Selbstbestimmtes Wohnen in der Laurentiushöhe in Merzig-Schwemlingen gegründet. Damals wurde im Rahmen einer Einzelfallhilfe erstmals ein Bewohner nach dem Auszug aus der Einrichtung fachlich ambulant begleitet. Daraus entwickelte sich ein festes Angebot der Eingliederungshilfe des Schwesternverbandes. Seit 2016 wurde das Leistungsspektrum mit der Praxis für Soziotherapie erweitert. Dabei werden Menschen, die an einer ausgeprägten psychischen Erkrankung leiden unterstützt.

„Derzeit beraten, begleiten und unterstützen wir an 6 Standorten über 370 Klienten“, erklärt Diana Dintinger, die Gesamtleitung des Fachdienstes und der Praxis für Soziotherapie. „Zu unseren Fachkräften vor Ort zählen unter anderem ausgebildete Sozialpädagogen, Fachkrankenpfleger und Heilerzieher. Wir bieten ein breitgefächertes Leistungsspektrum, bei dem es uns vor allem darum geht, die Selbstständigkeit unserer  Klienten durch gemeinsame Arbeit im Alltag wiederherzustellen, bzw.  ihre gesundheitliche Situation zu stabilisieren.“

Derzeit nehmen bereits 17 Klienten die Angebote des Fachdienstes Selbstbestimmtes Wohnen und der Praxis für Soziotherapie in St. Wendel in Anspruch.

Der Schwesternverband ist eine feste Größe, wenn es um die Pflege, Betreuung oder Förderung von Menschen mit Behinderungen und/oder psychischen Beeinträchtigungen geht. Seit Ende der 1970er Jahren ist der Verband als gemeinnütziger Träger in diesem Bereich tätig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ausgewiesene Experten auf diesem Gebiet und arbeiten konsequent an der Weiterbildung der Konzepte und Angebote immer unter Berücksichtigung der aktuellen Erkenntnisse in diesem Bereich. Dazu betreibt der Schwesternverband mehrere Einrichtungen und Hilfeangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen. Dazu gehören unter anderem feste stationäre Einrichtungen, wie das Wohnangebot für Kinder und Jugendliche in Ottweiler, sozial-psychiatrische Wohngruppen in Heusweiler und die ambulante Organisation des Fachdienstes Selbstbestimmtes Wohnen.

 

Ansprechpartnerin für St. Wendel: Frau Katrin Zohair

Bahnhofstraße 29

Tel: 06851 802930

Mail: info-fachdienst@schwesternverband.de

 

Mehr Informationen unter: www.schwesternverband.de