Rechter Inhaltsbereich

30.03.2017

Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten

Schwesternverband wirkt am Pflegepakt Saarland mit


Der Schwesternverband wurde von Sozialministerin Monika Bachmann für sein Engagement zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf und zur Förderung der Gesundheit von Beschäftigten in Gesundheits- und Pflegeberufen ausgezeichnet. Heike Müller-Grübner nahm die Dankesurkunde von Monika Bachmann und Staatssekretär Stephan  Kolling entgegen.

Mit fünf weiteren großen Trägern schloss sich der Schwesternverband dem Pflegepakt Saarland an, initiiert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. In einer Erklärung erkennen die Teilnehmenden die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf als ein wichtiges Element zur Stärkung des Gesundheits- und Pflegeberufes und damit zur Akquirierung von Auszubildenden und Fachkräften an. Im Hinblick auf die Vereinbarkeit wurde zugestimmt, nach Lösungen, die sowohl den Anforderungen der Arbeitgeber als auch den Belangen der Eltern, der Pflegenden sowie deren pflegebedürftigen Angehörigen Rechnung tragen, zu suchen. Die Teilnehmenden wollen auch das Bewusstsein für die Gesundheit der Beschäftigten in der Pflege fördern und stärken.
Ziel ist es, das bereits vorhandene Engagement der Arbeitgeber sowohl bei der Vereinbarkeit als auch bei der Förderung eines Gesundheitsbewusstseins sichtbar zu machen und Arbeitsbedingungen insgesamt attraktiver zu gestalten.

 

 



Personalleiterin Heike Müller-Grübner (Mitte) mit Sozialministerin Monika Bachmann und Staatssekretär Stephan Kolling.