Rechter Inhaltsbereich

18.07.2017

Das Auditierungsverfahren schreitet voran


Im Rahmen des Auditierungsverfahrens haben sich jetzt ca. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schwesternverbands an einem runden Tisch versammelt, um gemeinsam konkrete Maßnahmen zu erarbeiten, die der Vereinbarkeit von Familie, Karriere und Beruf förderlich sind. Die Teilnehmer wurden bewusst so ausgewählt, dass sie alle Beschäftigungsbereiche des Schwesternverbands repräsentieren. 

Moderiert wurde der Workshop von Martin Volz-Neidlinger, dem Auditor von berufundfamilie. „Im vorangegangenen Strategieworkshop sind schon gute Ideen entstanden und heute geht es darum, diese zu unterfüttern“, fasste Volz-Neidlinger die Aufgabenstellung zusammen. Gefragt war nun die Erarbeitung von praktikablen Maßnahmen, um die Arbeitswelt für die Beschäftigten des Schwesternverbands zu verbessern. Der Workshop machte sich dabei zunutze, dass die besten Ideen oftmals von den Mitarbeitern selbst stammen. Viele Interna kommen während eines Auditierungsverfahrens zur Sprache und es entsteht eine ganz neue unternehmensweite Transparenz.

 Im nächsten Schritt erarbeitet die Leitungsebene des Schwesternverbands zusammen mit dem Konzernbetriebsrat auf Grundlage der Ergebnisse aus den vergangenen Workshops eine verbindliche Zielvereinbarung zur (Weiter-)Entwicklung einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik. Im Anschluss erfolgt die Zertifizierung und der Schwesternverband erhält zunächst für 3 Jahre das Zertifikat des auditberufundfamilie und verpflichtet sich, verbindlich die Maßnahmen der Zielvereinbarung umzusetzen, was jährlich überprüft wird.