Inhaltsbereich


Rechter Inhaltsbereich

04.07.2017

Teilnehmerinnen bestehen Abschlussprüfung

Erfolgreiche Weiterbildung zum/zur Hygienebeauftragten


Mangelnde Hygiene führt zu Infektionen und beeinträchtigt das Wohl und die Gesundheit der Bewohner von Pflegeeinrichtungen. Da Infektionen heute in allen Bereichen der Pflege ein häufiges Problem mit weitreichenden und schwerwiegenden Folgen darstellt, ist die Etablierung eines Hygienemanagements unerlässlich. Die dafür erforderlichen Kompetenzen können Pflegefachkräfte an der Akademie des Schwesternverbands erwerben und sich zum/zur Hygienefachbeauftragten weiterbilden. Gerade erst haben die Teilnehmerinnen des letzten Kurses ihre Abschlussprüfung in Form eines Kolloquiums am 26.06.2017 bestanden. Die Weiterbildung fand vom 06.03. bis einschließlich 10.03.2017 in den Räumen der Akademie statt und bestand auch aus der Durchführung einer anschließenden Projektarbeit.

Unterrichtet wurden die Teilnehmerinnen von Harald Geese, einem anerkannten Fachmann auf dem Gebiet der Altenheimhygiene. Er ist Verfasser und Herausgeber eines bekannten Hygiene-Qualitätshandbuchs für Alten-und Pflegeheime und Hygiene-Qualitätshandbuchs für die Ambulante Pflege.

Was genau macht ein Hygienebeauftragter in der Praxis?

 In diesem Kurs werden Kenntnisse für ambulante als auch stationäre Einrichtungen vermittelt. Ein Hygienebeauftragter ist für die Überwachung von Hygienestandards in Pflegeinrichtungen verantwortlich. Teil des Aufgabengebiets ist die Entwicklung von eigenen Hygienestandards und die Umsetzung von hygienesichernden Maßnahmen. Grundsätzlich befähigt die Weiterbildung die Teilnehmer dazu, eigenständig ein Hygienemanagement aufzubauen.



Die Teilnehmerinnen und Dozenten der Weiterbildung