Inhaltsbereich


Rechter Inhaltsbereich

05.10.2017

Das Examen in der Tasche

„Fachschule Nonnenweier“ verabschiedet 16 AltenpflegerInnen


Ende September haben 16 Schülerinnen und Schüler ihr Examen an der „Fachschule für Altenpflege“ in Nonnenweier erfolgreich abgelegt. Drei der 16 Azubis haben ihre praktische Ausbildung im Diakonissenhaus Nonnenweier, der Pflegeeinrichtung auf dem Gelände, absolviert.

Bei der Abschlussfeier wurde noch einmal auf die vergangenen drei Jahre zurückgeblickt. Schulleiter Oliver Eisenbarth stellte seinen kurzen Vortrag unter das Motto „Freude“, die nicht nur während der Abschlussfeier allgegenwärtig war. So war schon vor Beginn der Ausbildung die Vorfreude groß und die Schüler wuchsen schnell zu einer sehr guten Gemeinschaft zusammen. Dies zeigte sich auch bei der Studienfahrt nach Köln, in deren Rahmen der Oberkurs bereits auf der Hinfahrt durch Gesangseinlagen im Zug für Freude gesorgt hat, wie Eisenbarth mit einem Schmunzeln erwähnte.
Doch auch sonst herrschte in vielen Momenten der große Freude vor. Und diese Freude sollen die frisch Examinierten Altenpfleger  auch in ihre zukünftigen Praxisstellen mitnehmen, als Sender, aber auch als Empfänger von großen und kleinen Freuden. Eine Riesenfreude machten die ehemaligen Schüler den Lehrern und Sekretärin Brigitte Vieser mit ihren Rückmeldungen zu jedem einzelnen. Sehr schön gewählte und passende Worte lösten viele Emotionen aus.

Im Anschluss wurden die drei Absolventen mit dem besten Notendurchschnitt ausgezeichnet: Stefanie Aschberger (Notenschnitt 1,5), Gloria Treffinger und Katharina Vollmer (Notenschnitt jeweils 1,6). Sie erhielten einen Buchpreis und wie alle anderen auch, ein Lesezeichen in Form des Kölner Doms, das als Erinnerung an die fröhlichen Tage in Köln dienen soll.
Oliver Eisenbarth bedankt sich auch recht herzlich bei den praktischen Ausbildungsstellen für ihr großes Engagement und die gute Zusammenarbeit.


Zu den erfolgreichen Absolventen gehören: Stefanie Aschberger, Ina Becker, Stefan Eisenhofer, Verena Gessert, Igor Grubesic, Petra Hödle, Moritz Kalt, Dobora Kaufmann, Simone Schade, Selina Schmidt, Gloria Treffinger, Uyanga Unenbat, Katharina Vollmer, Katharina Walther, Alexandra Weiß und Matthias Zimmermann.