Rechter Inhaltsbereich

20.05.2016

Neues Büro in Idar-Oberstein offiziell eröffnet

Interessante Gespräche geführt.


Seit 2013 bietet der Schwesternverband einen Fachdienst für Menschen mit geistiger, psychischer oder mehrfacher Behinderung im Kreis Birkenfeld an. Sitz des ambulanten Angebotes war bisher in Räumlichkeiten des „Haus Nahetal“, das ebenfalls vom Schwesternverband betrieben wird. Anfang des Jahres ist der „Fachdienst Selbstbestimmtes Wohnen“  in ein eigenes Büro in der Breslauer Straße umgezogen. Dies wurde nun in einem offiziellen Rahmen gefeiert.

Thomas Dane, der Vorstandsvorsitzende des Schwesternverbandes, begrüßte die Gäste, die zur Feierstunde gekommen waren. Darunter waren Vertreter des Landkreises, wie der Verwaltungsdirektor Hans-Jürgen Brünesholz, Dirk Köbrich,  Sozialamtsleiter, und auch Vertreter anderer sozialer Einrichtungen und Träger. Dane berichtete, dass mit derzeit 25 Klienten im Kreis das Angebot gut angenommen werde. Der Etablierung des Fachdienstes sei aber nur ein Teil der anstehenden Neuerungen der Behindertenhilfe des Schwesternverbandes in der Region. Das „Haus Nahetal“, eine stationäre Einrichtung, die ebenfalls vom freigemeinnützigen Träger betrieben wird, soll sich in den nächsten Jahren ebenso neu aufstellen und weiterentwickeln. Die Großeinrichtung wird gemeindenah neu aufgebaut und dezentralisiert werden; die Planungen laufen.

Ansprechpartnerinnen im Fachdienst „Selbstbestimmtes Wohnen“ in Idar-Oberstein sind Esther Horbach und Nadine Weiß. Sie beraten Klienten sowie deren Angehörige und begleiten Menschen, die zu einer selbständigen Lebensführung nicht fähig sind. Ihre Aufgabe ist es, den Klienten im Alltag zu assistieren und Hilfe dort anzubieten, wo sie benötigt wird. „Ich unterstütze zum Beispiel bei Behördengängen, Arztbesuchen, Bankgeschäften, helfe bei der Wohnungssuche, der Wäschepflege oder der Alltagsstrukturierung“, erklärt Horbach.  Durch gemeinsam erarbeitete Ziele und Maßnahmen soll sich die Lebensqualität deutlich verbessern. Ziel ist, dass die Klienten irgendwann wieder ein eigenständiges Leben ohne Betreuung führen können. Finanziert werden die Leistungen übrigens über ein „Persönliches Budget“ das bei den zuständigen Kreisverwaltungen beantragt werden kann.

Die Angebote des Fachdienstes richten sich an alle Menschen mit entsprechendem Unterstützungsbedarf aus dem Kreis Birkenfeld. Wer sich beraten lassen möchte oder weitere Fragen zum neuen Angebot hat, kann sich mit Esther Horbach in Verbindung setzen. Tel.: 06781 – 457210 oder 0171 – 4413921 oder per E-Mail: fachdienst(at)schwesternverband.de



v.l.n.r.: Esther Horbach, Ulrike Prinz, Christopher Müller (Mitarbeiter des Fachdienstes vor Ort), Vorstandsvorsitzender Thomas Dane, Nadine Weiß (ebenfalls Mitarbeiterin in Idar-Oberstein) und Diana Dintinger, Leiterin des Fachdienstes.