Rechter Inhaltsbereich

05.10.2017

Start des Projekts „Deckel drauf“

Einrichtungen des „Verbundes Mittlere Blies“ engagieren sich gegen Kinderlähmung


Im August stellte Ulla Ruckebier, langjährige Mitarbeiterin der „Häuser im Eichenwäldchen“, ein Projekt mit Kunststoffdeckeln vor. Kunststoffdeckel? Ja, Kunststoffdeckel.
Bereits in der Vergangenheit haben sich die Häuser im Eichenwäldchen künstlerisch mit Recycling-Projekten beschäftigt. Aber darum geht es Ulla Ruckebier nicht.
 „Deckel drauf: Kunststoffdeckel können Leben retten“ ist eine Aktion, bei der schon 500 dieser kleinen Flaschendeckel ausreichen, damit ein Kind eine lebensrettende Polio-Impfung erhält, erklärt die Mitarbeiterin des Schwesternverbandes. Die Idee des Vereins Deckel drauf e.V. der Rotary in Deutschland begeisterte die Verantwortlichen des "Verbundes Mittlere Blies" Bärbel Dollak und Susanne Fasel. Schnell war klar: Da machen wir mit! Die Bewohner und Mitarbeiter unterstützten das Projekt und haben Sammelstellen in ihren Einrichtungen aufgestellt. Start der Aktion ist im Oktober.

Hier kann jeder helfen und alte Kunststoffdeckel von Ein- und Mehrwegflaschen, Getränkekartons und sogar gelbe Verpackungen von Überraschungseiern abgeben. Diese Kunststoffe bestehen aus den hochwertigen Stoff PP und HDPE. Sie haben eine sehr hohe Dichte und das Material lässt sich gut recyceln. Die gesammelten Deckel werden geschreddert und als Granulat wieder dem Recyclingkreislauf zugeführt. Danach können sie für die Herstellung neuer Kunststoffprodukte verwendet werden.  Der Erlös des Verkaufs kommt direkt bei dem Projekt EndPolioNow an, die davon Schluckimpfungen gegen Polio finanziert.

Gesammelt wird in allen Bereichen der "Häuser im Eichenwäldchen", im "Wohnen für Kinder und Jugendliche", in den "Wohngruppen Unterer Markt und Sämannstraße" sowie im "Wohnen Autismus Saar". Wir sind gespannt, wie viele Deckel zusammenkommen…

Wer ebenfalls mithelfen will, findet weitere Informationen unter:
www.deckel-gegen-polio.de