Rechter Inhaltsbereich

04.05.2017

Engagement für Menschen mit Behinderung

Leitungsteam bedankt sich


Über 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagieren sich regelmäßig in den Einrichtungen „Häuser im Eichenwäldchen“ und dem „Wohnen für Kinder und Jugendliche“, beides Einrichtungen, des Schwesternverbandes. Da dieses Engagement eine Leistung sei, welche ein hohes Maß an Anerkennung verdiene, luden die Verantwortlichen des  Einrichtungsverbundes im April alle ehrenamtlich tätigen Akteure zu einer kleinen Feierstunde ein.

Mit eingeladen waren auch zehn Rentnerinnen und Rentner, die in 2016 und 2017 in den Ruhestand eingetreten waren. Das Leitungsteam, Bärbel Dollak und Susanne Fasel, bedankte sich bei den rund 32 erschienenen Gästen für den langjährigen Einsatz. Dieser sei nicht selbstverständlich und sorge nicht nur bei den Mitarbeitern, sondern besonders bei den Bewohnern immer wieder für große Freude.

Egal ob ehrenamtlich oder hauptberuflich – die Arbeit in der Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung sei eine hochanspruchsvolle Tätigkeit, über welche man zwar viel zurückbekomme, z.B. über ein Dankeschön, welches durch die Bewohner gezollt werde, erklärt Dollak, doch es sei eine Arbeit, ein Engagement, welches den Betreuenden physisch wie psychisch eine hohe Präsenz abverlange und dies müsse mit allem Respekt gewürdigt und wertgeschätzt werden. „Deshalb auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke sowohl an die ehrenamtlichen HelferInnen, als auch an die MitarbeiterInnen, welche überwiegend über Jahrzehnte loyal und engagiert ihren Beitrag für eine gute Arbeit geleistet haben“, sagt Bärbel Dollak.

Als kleines Dankeschön erhielten alle Anwesenden einen Blumenstrauß, ein kleines Präsent, in Form eines Loses der Aktion Mensch umrahmt durch einen Sektempfang, ein gemeinsames Mittagessen, welches von MitarbeiterInnen der Küche der „Häuser im Eichenwäldchen“ zubereitet wurde und einem Abschlusskaffee.