Rechter Inhaltsbereich

11.02.2016

Danke sagen!

Mitarbeiter und Ehrenamtliche gewürdigt


Zu einer kleinen Feierstunde hatte das Leitungsteam der „Häuser im Eichenwäldchen“ eingeladen. Zusammen kamen langjährige Mitarbeiterinnen, welche verdient in den Ruhestand gewechselt sind,  und ehrenamtliche HelferInnen, die zum Teil schon seit Jahrzehnten die Einrichtung unterstützen.

Bärbel Dollak, Einrichtungsleitung, und Susanne Fasel, stellv. Einrichtungsleitung, sowie Kirstin Kühn, Vorsitzende des Betriebsrates, war es ein Anliegen sich im Rahmen einer kleinen Feier, bei welcher natürlich auch „gudd gess“ wurde, bei ehemaligen Mitarbeiterinnen und den ehrenamtlichen HelferInnen der „Häuser im Eichenwäldchen“ für geleistete Arbeit und eine engagierte Unterstützung zu bedanken. Die ehemaligen Mitarbeiterinnen erhielten Worte des Dankes und einen Blumenstrauß als kleine Anerkennung für das geleistete Engagement, „welches oft über das hinausging, was man als Arbeitgeber von einem Arbeitnehmer erwarten darf“, wie das Leitungsteam es formulierte. So wurden auch über viele Jahre Beziehungen zu KollegInnen und BewohnerInnen aufgebaut, in einer Qualität, die geprägt war von Vertrauen, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Loyalität. Es wurden Werte gelebt, die eine besondere Anerkennung verdienen.

Verabschiedet wurden:
Hoffmann Marie-Luise seit 1979...
Bill Annemarie  seit 1983...
Zaffino Rosa  seit 1987...
Schorr Gerda  seit 1993...
Frickel Irma   seit 1995...
Ferderer Laura  seit 2001...
...beim Schwesternverband, in den „Häusern im Eichenwäldchen“, beschäftigt und nun im wohlverdienten Ruhestand und immer noch mit der Einrichtung verbunden, z.T. schon wieder im Ehrenamt tätig.

Ebenfalls waren 21 ehrenamtliche HelferInnen zur Feier gekommen. Der Kreis der ehrenamtlichen HelferInnen, welcher unter Leitung von Melitta Daschner zum Teil auch schon im 20ten Jahr in die Einrichtung kommt. Viele der HelferInnen  haben persönliche Beziehungen zu BewohnerInnen aufgebaut, sie begleiten sie zu Gottesdiensten, betreuen sie im Rahmen von Festen und Feiern, begleiten sie bei Ausflügen, begleiten sie zu Veranstaltungen in der Gemeinde und über die Gemeinde und das Land hinaus, bis nach Frankreich nach St. Remy, der Partnerstadt von Ottweiler.
Und die Unterstützung geht weiter: Es wird gebacken, gegrillt, getanzt, gelacht. Es wird Unterstützung und Begleitung angeboten und geleistet, wann immer es notwendig ist.
Es heißt ganz einfach: „Wenn ihr uns braucht, dann ruft uns, wir kommen!“
So kommen regelmäßig ins Haus:
Biegel Melitta, Chmiel Thomas, Decker Marita, Hackfurt Rudi, Jerrentrupp Heinrich, Massone Werner, Melcher Petra, Munkes Peter, Neufang Uta, Rosseli Rosi, Ruckebier Gustel, Schmolze Angela, Schüler Isolde, Sick manfred, Therre Leander, Therre Hans-Werner, Weißhaupt Ulla, Wern Hermann, Woll Roswitha, Zimmer Herbert
Und zu guter Letzt alle unter Leitung von Melitta Daschner.

Allen Erwähnten und auch denen, welche nicht an der Feier teilnehmen konnten, ein herzliches Dankeschön!!! „Es ist immer wieder eine Freude Sie alle zu sehen!!!“, sagen Bärbel Dollak und Susanne Fasel.