Rechter Inhaltsbereich

14.01.2014

"Wohnen Autismus Saar" eröffnet

Menschen mit Autismus finden neues Zuhause im Saarland


16 Menschen mit Autismus erhalten mit der Eröffnung des „Wohnen Autismus Saar“ ein neues Zuhause. Dies ermöglichte der Saarländische Schwesternverband e.V. mit seinem 3 Millionen-Euro-Projekt in Heusweiler. Unterstützt wurde der Verband dabei von Fördermitteln der Aktion Mensch.
Das spezialisierte Wohnangebot (Arichtiekt Willi Latz) gliedert sich in vier einzelne Wohnhäuser mit je vier und einmal fünf Plätzen. Jeder Bewohner verfügt über ein Einzelzimmer mit Bad und in jeder Gruppe kann in einer gemeinsamen Wohnküche gekocht werden. Hinzu kommt ein Tagesförderbereich mit acht Plätzen.
Bisher gab es im Saarland kein spezialisiertes Wohnangebot für erwachsene Menschen mit frühkindlichem Autismus. Viele der Betroffenen lebten noch bei ihren Eltern, in Heimen oder in Einrichtungen in anderen Bundesländern. Um dem besonderen Hilfebedarf gerecht zu werden, hat der Schwesternverband in Abstimmung mit den zuständigen Landesbehörden im Saarland eine Einrichtung für 16 Menschen mit Autismus gebaut. Zusätzlich wurde ein Kurzzeit-Wohnplatz eingerichtet. Das neue Angebot  richtet sich an erwachsene Menschen bei denen die autistische Behinderung mit all ihren Beeinträchtigungen im Vordergrund steht, die nicht oder noch nicht ambulant betreut leben können und/oder die nicht, nicht mehr oder auch vorübergehend nicht zu Hause betreut werden können oder möchten.
Die Eröffnung wurde unter regem Interesse der Bevölkerung gefeiert. Rund 80 Gäste wurden empfangen. Darunter auch Sozialminister Andreas Storm, der bereits beim ersten Spatenstich im November 2012 mit dabei war.
Der Schwesternverband ist einer der größten Träger an der Saar von Wohn- und Pflegeangeboten für Menschen mit Behinderungen. Mit dem neuen „Wohnen Autismus Saar“ und der seit bereits zehn Jahren bestehenden „Tagesförderstätte Autismus Saar“ in Nalbach ist er zudem kompetenter Ansprechpartner eines hochspezialisierten Angebotes für autistisch behinderte Menschen im Saarland. 



(v.l.n.r.) Architekt Willi Latz, Thomas Dane (Vorstandsvorsitzender des Schwesternverbandes) und Sozialminister Andreas Storm bei der offiziellen Begrüßungsfeier.


Einrichtungsleiterin Elisabeth Maas führt Andreas Storm durch die Wohneinrichtung.