Rechter Inhaltsbereich

13.12.2013

Ein Klangbett für den Wahrnehmungsraum

Tagesförderstätte Autismus Saar freut sich über Spende


Über eine Spende im Wert von 1000 Euro konnten sich Andreas Schackmar, Leiter der Tagesförderstätte Autismus Saar, und Julia Sandmeier, eine Klientin der Einrichtung, freuen. Den symbolischen Scheck bekamen sie bei einer offiziellen Übergabe von Gerhard Keller im Sportheim Altenheim  überreicht.

Das Geld ist der Erlös eines Jubiläums- und Benefizkonzerts, das die „Sportfreunde Keller“ gemeinsam mit anderen Musikern und Sängern (Markus Mischo, Lothar Keller, Volker Löckelt, Michael Schieber, Tim Lambert, Till Liedtke, Max Lauer und Manuel Regitz) im Sportheim veranstaltet hatten. Klaus Schmitt, der Vorsitzende des SV Altheim-Böckweiler, hatte den Erlös des Konzertes mit einem eigenen Beitrag, zusammen mit dem Sponsoring der Stadtwerke Bliestal, aufgestockt.

Das Geld kommt nun den Klienten der „Tagesförderstätte Autismus Saar“, eine Einrichtung des Schwesternverbandes, zugute. Dort werden acht erwachsene Menschen mit Autismus betreut. Eine davon ist Julia Sandmeier, die bei der Spendenübergabe mit dabei war. Seit März 2012 wird sie in der Tagesförderstätte betreut und fühlt sich sehr wohl, wie Mutter Petra bestätigt.

Andreas Schackmar kündigte an, dass das Geld unter anderem für die Anschaffung eines Klangbettes für den „Wahrnehmungsraum“ dienen soll. Ein Klangbett ist ein Saiteninstrument und vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Es wird therapeutisch zu Heilzwecken verwendet, ist ein akustisches Klangerlebnis und die physisch spürbaren Vibrationen wirken direkt auf den Körper ein. Natürlich können es Klienten auch experimentell als richtiges Instrument nutzen.