Rechter Inhaltsbereich

22.01.2016

Krippe erfreute Besucher

Mehrere Tage aufgebaut


Sechs auf drei Meter war die Weihnachtskrippe des "Haus St. Katharina" in Endingen groß, die in der Adventszeit im Eingangsbereich der Pflegeeinrichtung zu finden war. Nicht nur Angehörige und Besucher der Bewohner bestaunten das Werk, auch viele neugierige Bürger wollten sich die riesige Krippe anschauen. Sie ist bereits zur Tradition geworden und wird jedes Jahr von Bewohnern und Mitarbeitern des "Haus St. Katharina", und Mitarbeitern der Wehrle-Werk-Stiftung aufgebaut. Zu sehen sind in der Krippe neben den Figuren von einer Höhe von rund 70 Zentimetern, dem Stall und einem Wasserfall auch, typisch für die Kaiserstuhl-Region, Reben.

Die fleißigen Helfer, die in diesem Jahr mitgewirkt haben sind die Bewohner Herr Nisch, Herr Höfflin und Frau Engler, Herr Schauer von der Wehrle-Werk-Stiftung und Herr Bührer sowie die Herren Uwe und Michael Zimmermann. Letzterer ist Einrichtungsleiter und bedankt sich herzlich für das Engagement! Nur schade, dass die Krippe nun bald der Frühlingsdekoration weichen muss. 



Über mehrere Tage hinweg haben Bewohner, Mitarbeiter und die Wehrle-Werk-Stiftung am Aufbau der Krippe gearbeitet: mit fantastischem Ergebnis.