Rechter Inhaltsbereich

06.12.2016

Marionettentheater im „Haus St. Barbara“

Das Märchen „Froschkönig“ wurde vorgeführt


Um den Bewohnern des „Haus St. Barbara“ die dunkle Jahreszeit etwas aufzuheitern, hat der Förderverein die Familie Grünholz aus Bexbach mit ihrem Marionettentheater in die Senioreneinrichtung nach Fremersdorf eingeladen. Bereits zum sechsten Mal war sie zu Gast im „Haus St. Barbara“.
Nach Aufführungen der Märchen „Der gestiefelte Kater“, „Hans mit der Bohnenranke“ und „Aladin mit der Wunderlampe“ war diesmal der „Froschkönig“ als Marionettentheater zu sehen. Die Vorfreude bei den Bewohnern war sehr groß. Zudem war als Dankeschön für die Unterstützung bei anderen Aktivitäten auch eine Gruppe des Kindergartens St. Mauritius zu der Vorstellung eingeladen.
Im großen Therapieraum des Seniorenheimes hatten die Marionettenspieler ihre 5,00 m breite und 2,50 m hohe Bühne aufgebaut.
Der Raum war bis auf den letzten Platz besetzt und die Zuschauer konnten es kaum erwarten, bis der Vorhang aufging. Obwohl die Geschichte allen bekannt ist, stieg trotzdem die Spannung.
Besondere Beachtung schenkten die Zuschauer den etwa 1m großen und bereits 120 Jahre alten, wunderschön angemalten Holzfiguren, die noch von Urgroßvater Paul Grünholz in Schlesien hergestellt worden waren. Für diese hatte Juniorchefin, Frau Grünholz, in Handarbeit die entsprechenden Kostüme genäht.
Nach der Aufführung hatten die Kinder und die Senioren noch die Möglichkeit, sich die Marionetten aus der Nähe anzuschauen.
Die Familie Grünholz ist fast das ganze Jahr über mit ihrem Marionettentheater im ganzen süddeutschen Raum auf Tournee und führt klassische Märchen überwiegend in Seniorenheimen und Kindergärten auf.
Da die Vorstellung so gut angenommen wurde, will der Förderverein das Marionettentheater auch im nächsten Jahr wieder engagieren.