Rechter Inhaltsbereich

17.09.2015

Förderverein sponsert Apfelkuchenfest

Dank geht auch an ehrenamtliche Helfer


Wie es schon seit nunmehr  zehn Jahren zur Tradition geworden ist, führte der Förderverein des „Haus St. Barbara“ auch in diesem Jahr sein Apfelkuchenfest in der Senioreneinrichtung in Fremersdorf durch. Die bekannt schmackhaften Fremersdorfer Äpfel sind hierfür die ideale Grundlage für diese Spezialität. Schon bei der Einladung zum Fest war die Freude darauf, den Bewohnern anzusehen.

Schon am Morgen herrschte emsiges Treiben bei den Vorbereitungen in der Therapieküche, als die Seniorinnen Frau Mohr, Frau Dirks, Frau Weiß und Frau Monter die Äpfel schälten, während unser Vorstandsmitglied Edith Wottgen den Hefeteig nach Art ihrer Mutter zubereitete. Während dieser Arbeiten wurde rege über altbekannte Apfelsorten gesprochen.
Die ehrenamtlichen Helferinnen belegten den Teig auf den Backblechen mit den vorbereiteten Apfelstücken. Alles ging Hand in Hand. Beim Backen des Kuchens duftete es im ganzen Haus und das lenkte natürlich die Aufmerksamkeit der Bewohner auf das Geschehen in der Küche. So fanden sich schon viele Bewohner vor dem Beginn im Café ein, so dass man später kaum noch einen freien Platz bekam.

Von dem frisch gebackenen, leckeren Kuchen und  Kaffee waren die Senioren sehr angetan.
Hans Schmitt unterhielt in gewohnt gekonnter Manier die Senioren mit seinen musikalischen Darbietungen und er ging auch gerne auf Wunschmelodien ein. So konnten alle wieder einen wunderschönen Nachmittag erleben.
Ein großes Dankeschön des Fördervereines geht an die ehrenamtlichen Helfer/innen Karin Bintz, Erika Dolleschel, Reinhilde Lorang, Marianne Spohr, Rita Staab, Ursula Steinmetz,
Edith Wottgen und Alfons Schmitt für ihren Einsatz.



Die Seniorinnen schälten die Äpfel.