Rechter Inhaltsbereich

02.10.2013

Azubis helfen im Generationengarten

ecom instruments GmbH unterstützt „Haus St. Wendelin“ mit Spende und Azubiprojekt


Der Generationengarten des „Haus St. Wendelin“ in Assamstadt“ nimmt Formen an: ein Gartenhäuschen ist gebaut, die Pflanzarbeiten laufen und im Oktober sollen die Bürgerworkshops für den Bau des Kinderspielbereiches stattfinden. 
Sehr zufrieden ist Regionalleiterin Stephanie Hübscher mit der Unterstützung durch die Assamstadter Bürger und Unternehmen. „Nur mit der Hilfe der Ehrenamtlichen und der Geldspender können wir den Generationengarten umsetzen und die bisherige Hilfe ist einfach toll, wofür wir sehr dankbar sind.“
 
Eine ganz besondere Art der Unterstützung hat sich Rolf Nied, Gründer und Geschäftsführer der ecom instruments GmbH, dem ortsansässigen Weltmarktführer für mobile Geräte im explosionsgefährdeten Bereichen, ausgedacht. Nicht nur, dass er zusammen mit seiner Frau bei einer Spendenübergabe der Leitung des „Haus St. Wendelin“ eine Geldspende überreichte. Auch stellte er das ins Leben gerufene Azubiprojekt vor, im Rahmen dessen die Auszubildenden seines Unternehmens bei der Anlage des Generationengartens als Helfer unterstützen werden. Damit noch nicht genug: die tatkräftige Unterstützung durch die Azubis soll keine einmalige Angelegenheit sein, sondern auch in den kommenden Jahren bestehen bleiben.  Einen Tag im Jahr werden die Azubis des jeweils 2. Lehrjahres von Ihrer Arbeit im Unternehmen freigestellt, um bei Gartenarbeiten des „Haus St. Wendelins“ mitzuhelfen. Rolf Nied möchte mit dem langfristigen Azubiprojekt das „Haus St. Wendelin“ mit Kontinuität unterstützen. „Ich sehe es als unsere soziale Verpflichtung und unser Bekenntnis zur Stärkung und Sicherung der Infrastruktur im ländlichen Umfeld“, sagt der ecom Geschäftsführer.
 „Eine großartige Idee“, freuen sich Regionalleiterin Stephanie Hübscher und Einrichtungs- und Pflegedienstleiterin Carmen Rupp. „Im Garten wird das ganze Jahr über viel Arbeit auf uns zukommen, da ist es schön zu wissen, dass wir an einem Tag auch mit tatkräftiger jugendlicher Hilfe rechnen können, “ so Rupp. Als drittes Geschenk hatten Rolf und Ulrika Nied noch eine kleine Überraschung im Gepäck: eine Zaubernuss, als faszinierenden Winterblüter, die sogleich im Garten eingepflanzt wurde.
Auch Bürgermeister Joachim Döffinger war bei der Hausbesichtigung und Spendenübergabe dabei und freute sich, dass die Assamstadter Unternehmen und Bürger hinter dem Projekt stehen und den Generationengarten und damit auch die Gemeinde so tatkräftig unterstützen.
 



v.l.n.r.: Bürgermeister Joachim Döffinger, Christian Uhl (Marketingleiter bei ecom), Regionalleiterin Stephanie Hübscher, Ulrika und Rolf Nied und Carmen Rupp (Einrichtungs- und Pflegedienstleiterin) bei der symbolischen Übergabe der Zaubernuss vor dem „Haus St. Wendelin".